AppleApple DeutschlandAppleApple FrançaisAppleApple ItalianoCeleriacCeleriac IconCloseClose IconCrustaneansCrustaneans IconDownDown IconEggsEggs IconFacebookFacebook IconFishFish IconGlutenGluten IconGoogle PlayGoogle Play DeutschlandGoogle PlayGoogle Play FrançaisGoogle PlayGoogle Play ItalianoInstagramInstagram IconLactoseLactose IconLinkLink IconLoginLogin IconLookLook IconLoveLove IconLupinesLupines IconMcDonaldsMcDonalds IconMenuMenu IconMolluscsMolluscs IconMustardMustard IconNutsNuts IconPDFPDF IconPeanutsPeanuts IconPinterestPinterest IconRouteRoute IconSearchSearch IconSesameSesame IconSnapchatSnapchat IconSoyaSoya IconStoreStore IconSulphiteSulphite IconTumblrTumblr IconTwitterTwitter IconYouTubeYouTube Icon

07.10.2015

Aus Freude am Essen: So entstehen gute Produkte

Freude am Essen ist die Leidenschaft, die McDonald’s Schweiz und seine Mitarbeitenden seit bald 40 Jahren jeden Tag von neuem antreibt. Eine Passion für frische, hochwertige Zutaten, die das Gastronomieunternehmen mit seinen Schweizer Lieferanten und Bauern teilt. Dies zeigt McDonald’s in einer schweizweit Kommunikationskampagne.

«Über 20 Lebensmittelhersteller und rund 10’000 Bauern von überall aus der Schweiz gehören zu unseren Partnern, denn unsere Restaurants beziehen 80 Prozent ihrer Zutaten von einheimischen Produzenten. Oder anders gesagt: unser Einkaufsvolumen für Lebensmittel von Schweizer Lieferanten betrug im letzten Jahr 136 Millionen Franken», erklärt Thomas Truttmann, der unter anderem den Einkauf von McDonald’s Schweiz verantwortet.

Ein Beispiel: Das Big Mac Menu
Bell aus Oensingen (SO) verarbeitet von rund 8’000 hiesigen Bauernbetrieben das Rindfleisch für die Hackfleischplätzchen, die Bäckerei Fortisa aus Zuchwil (SO) stellt aus dem Weizen von rund 160 Bauern die unverwechselbaren Burgerbrötchen her und Eisberg Schweiz aus Dänikon (ZH) liefert den Salat für den Big Mac. Unter anderen pflanzen 12 Bauern diesen in den Sommermonaten im Mittelland an. Die Kartoffeln für die Pommes Frites stammen von 170 Bauern aus dem Seeland und der Westschweiz und werden von Frigemo in Cressier (NE) verarbeitet. Das traditionsreiche Valser Wasser aus Vals (GR) rundet das Big Mac Menu ab.

Schweizweite Initiative
«Obwohl die Gäste das Angebot von McDonald’s schätzen, sind sich viele nicht bewusst, dass die Schweizer Bauern die Mehrheit der frischen Zutaten für Big Mac & Co. liefern, und wie viel Freude am Essen dahinter steckt. Das wollen wir nun mit unseren Partnern ändern», fügt Thomas Truttmann an.

15 persönliche Bauernporträts
Zwei TV-Spots zeigen die Leidenschaft von Bell und McDonald’s für reines Schweizer Rindfleisch sowie die Passion der Bäckerei  Fortisa für Mehl, Hefe, Wasser und Salz. Die Spots sind ab Anfang Oktober live. Ende Oktober kommt ergänzend eine schweizweite Plakatkampagne mit 15 Bauernporträts hinzu. In 15 Regionen wird je ein lokaler Bauer vorgestellt. So meint beispielsweise Christian Hitz aus Untersiggenthal (AG): «Meine Milch. Dein McFlurry. Aus Freude am Essen.» Auf der Website mcdonalds.ch/ausfreudeamessen sind vertiefte Porträts der Bauern sowie der 20 Schweizer Lieferanten zu finden. Fortlaufend sollen neue dazu kommen.

Mehr dazu: mcdonalds.ch/ausfreudeamessen

Weitere Informationen erhalten Sie bei:
McDonald’s Schweiz
Aglaë Strachwitz, Communications & Public Affairs Manager
Tel. 021 631 12 40, E-Mail: aglae.strachwitz@ch.mcd.com
www.mcdonalds.ch/mediakit, Twitter: @McDSchweiz