AppleApple DeutschlandAppleApple FrançaisAppleApple ItalianoCeleriacCeleriac IconCloseClose IconCrustaneansCrustaneans IconDownDown IconEggsEggs IconFacebookFacebook IconFishFish IconGlutenGluten IconGoogle PlayGoogle Play Deutschland Google PlayGoogle Play Français Google PlayGoogle Play Italiano InstagramInstagram IconLactoseLactose IconLinkLink IconLoginLogin IconLookLook IconLoveLove IconLupinesLupines IconMcDonaldsMcDonalds IconMenuMenu IconMolluscsMolluscs IconMustardMustard IconNutsNuts IconPDFPDF IconPDFPeanutsPeanuts IconPinterestPinterest IconRouteRoute IconSearchSearch IconSesameSesame IconSnapchatSnapchat IconSoyaSoya IconStoreStore IconSulphiteSulphite IconTagTag IconTumblrTumblr IconTwitterTwitter IconYouTubeYouTube Icon

5-Jahres-Report der Allianz für eine gesündere Generation

20 Millionen Fruchtportionen im Happy Meal serviert

McDonald’s ist sich als stärkste Restaurantmarke der Schweiz seiner Verantwortung bewusst und nutzt seine Grösse, um Kinder für Früchte zu begeistern. Die 169 hiesigen McDonald’s bieten mit dem Happy Meal fix eine Fruchtportion an und haben so seit 2013 20 Millionen Fruchtportionen serviert. In den letzten fünf Jahren nahmen die bestellten Happy Meal-Kombinationen mit Wasser oder Fruchtsaft um 18 Prozent zu. Der Fortschrittsbericht der Allianz für eine gesündere Generation belegt, dass McDonald’s Schweiz auch weitere Versprechen frühzeitig umgesetzt hat.

«2013 haben wir uns verpflichtet, Früchte, Gemüse und Wasser in unserem Angebot aktiv zu fördern», erklärt Deborah Murith, Corporate Relations Manager von McDonald’s Schweiz. Dieses freiwillige Engagement wurde in konkreten Zielen für 2020 zusammengefasst. Der Report von Keybridge, einem Beratungsunternehmen für Public Policy Economics, belegt, dass die Mehrheit der 20 wichtigsten Märkte von McDonald's – inklusive der Schweiz – die Verpflichtungen frühzeitig erfüllt haben.

Förderung von Wasser und Fruchtgetränke im Happy Meal

Seit 2003 gibt es in der Schweiz Mineralwasser im Happy Meal und seit 2013 können die Kinder auch eine Apfelschorle von Ramseier auswählen. Der Anteil Wasser und Fruchtsaft beträgt heute 37 Prozent, der Anteil kalorienarme Getränke 11 Prozent.

Gemüse als Alternative zu Pommes Frites

Anstelle von Pommes Frites können zum gleichen Preis die Rüebli-Sticks als Beilage gewählt werden. Eine solche Alternative bietet McDonald’s Schweiz bereits seit 2003 an.

Variationen und aktive Kommunikation, um Früchte schmackhaft zu machen

McDonald’s Schweiz erneuert sein Angebot stetig: Aktuell gibt es das Tropical-Fruchtpüree aus 100 Prozent Frucht und ohne Zuckerzusatz. So essen Kinder 1 von 5 empfohlenen Portionen Früchte oder Gemüse pro Tag. «McDonald’s hat mit der fixen Frucht im Happy Meal ein Zeichen am richtigen Ort gesetzt», erklärt Kathrin Kramis-Aebischer, Geschäftsführerin Krebsliga Schweiz. «Kindern das Früchteessen schmackhaft zu machen, ist eine Investition in die Zukunft. Wenn Kindern regelmässig Früchte und Gemüse angeboten werden, gewöhnen sie sich daran, lernen den Geschmack schätzen und behalten den Konsum im Idealfall auch als Erwachsene bei.»

Verantwortungsvolle Werbung gegenüber Kindern

Auch in der Kommunikation gegenüber Kindern ist sich McDonald’s seiner Verantwortung bewusst. Seit 2012 erfüllt das Unternehmen als Mitglied des EU Pledge On Marketing To Children die Kriterien der Selbstverpflichtung für Kinderwerbung und hat seine Selbstkontrolle in den vergangenen Jahren verstärkt und unter anderem auf Social Media ausgeweitet. McDonald’s bewirbt gegenüber Kindern unter 12 Jahren also lediglich Produkte, die entsprechende nationale sowie internationale Ernährungsrichtlinien erfüllen. Im Sinne der lokalen Verankerung ist McDonald’s Schweiz seit 2013 zusätzlich auf freiwilliger Basis Mitglied des Swiss Pledge. So zeigt McDonald’s ausschliesslich ausgewogene Menükombinationen wie z.B. die Chicken Nuggets mit Wasser und Rüebli und verzichtet auf die Darstellung von Süssgetränken in der Kommunikation.

Hier mehr Infos zur Allianz für ein gesündere Generation auf weltweiter Ebene.