AppleApple DeutschlandAppleApple FrançaisAppleApple ItalianoCeleriacCeleriac IconCloseClose IconCrustaneansCrustaneans IconDownDown IconEggsEggs IconFacebookFacebook IconFishFish IconGlutenGluten IconGoogle PlayGoogle Play Deutschland Google PlayGoogle Play Français Google PlayGoogle Play Italiano InstagramInstagram IconLactoseLactose IconLinkLink IconLoginLogin IconLookLook IconLoveLove IconLupinesLupines IconMcDonaldsMcDonalds IconMenuMenu IconMolluscsMolluscs IconMustardMustard IconNutsNuts IconPDFPDF IconPDFPeanutsPeanuts IconPinterestPinterest IconRouteRoute IconSearchSearch IconSesameSesame IconSnapchatSnapchat IconSoyaSoya IconStoreStore IconSulphiteSulphite IconTagTag IconTumblrTumblr IconTwitterTwitter IconYouTubeYouTube Icon

Swiss Poster Award für «50 Jahre Big Mac»

Höchste Auszeichnung für den Kult-Burger

Die Plakatkampagne «50 Jahre Big Mac» wurde gestern Abend mit dem Swiss Poster Award 2019 ausgezeichnet. Die Grundidee der Kampagne ist so einfach wie überzeugend – wie das Geburtstagskind selbst. Die beiden Hackfleischplätzchen des Big Macs wurden auf den Postern jeweils durch andere Ikonen von 1968 und 2018 ersetzt.

«Der Big Mac kann seine Fans seit über 50 Jahren begeistern, obwohl oder gerade, weil er sich treu geblieben ist und sich nicht verändert hat. Ein schöner Charakterzug in unserer schnelllebigen Zeit», erklärt Aglaë Strachwitz, Marketing Director von McDonald’s Schweiz.

Die Welt ändert sich, der Big Mac bleibt der Kult-Burger

Auf dieser Erkenntnis basiert die prämierte Kampagne von TBWA\Zürich, welche mit 50 Künstlern und Designern aus der ganzen Welt im letzten Jahr umgesetzt wurde. Von Fax zu SMS, von Jukebox zu Spotify, von Flirt zu Tinder oder von Hippie zu Hipster: Diese kreativ inszenierten Wort-Paar ersetzen die Rindfleisch-Patties des Big Macs auf den Plakaten und haben die Jury des Swiss Poster Awards begeistert.

50 Jahre Big Mac

Der vom Lizenznehmer Jim Delligatti kreierte Kult-Burger steht seit fünf Jahrzehnten für Genuss und Qualität – überall auf der Welt. In der Schweiz ging der erste Big Mac bei der Eröffnung des ersten Restaurants in Genf 1976 über die Theke. Bereits damals bezog McDonald’s das Rindfleisch für den Big Mac von Bell aus Oensingen (SO), wie auch heute noch. Ob Fleisch, Getreide oder Kartoffeln – McDonald’s kauft über 80 Prozent seiner Zutaten von Schweizer Lieferanten ein, darunter rund 10’000 einheimische Bauern. Neben der legendären Sauce und den 90 Gramm bestes Rindfleisch ist ebenfalls die Zahl der Sesamkörner auf dem Big Mac Brötchen gleichgeblieben: Im Schnitt sind es 178 Sesamkörner. Auch die Wirtschaft hat den Klassiker schon lange für sich entdeckt und mit dem Big-Mac-Index ein jährliches Ranking lanciert, das als vereinfachter Indikator für die Kaufkraft einer Volkswirtschaft dient.

Video zur Kampagne: https://vimeo.com/314206149