AppleApple DeutschlandAppleApple FrançaisAppleApple ItalianoCeleriacCeleriac IconCloseClose IconCrustaneansCrustaneans IconDownDown IconEggsEggs IconFacebookFacebook IconFishFish IconGlutenGluten IconGoogle PlayGoogle Play Deutschland Google PlayGoogle Play Français Google PlayGoogle Play Italiano InstagramInstagram IconLactoseLactose IconLinkLink IconLoginLogin IconLookLook IconLoveLove IconLupinesLupines IconMcDonaldsMcDonalds IconMenuMenu IconMolluscsMolluscs IconMustardMustard IconNutsNuts IconPDFPDF IconPDFPeanutsPeanuts IconPinterestPinterest IconRouteRoute IconSearchSearch IconSesameSesame IconSnapchatSnapchat IconSoyaSoya IconStoreStore IconSulphiteSulphite IconTagTag IconTumblrTumblr IconTwitterTwitter IconYouTubeYouTube Icon

Big Mac und Co. in 12 Städten nach Hause bestellen

McDonald’s baut McDelivery mit EAT.ch weiter aus

Den Moment geniessen, wo auch immer man ist: McDonald’s erfüllt den Wunsch seiner Gäste und bringt seit Januar 2019 Big Mac & Co. auch nach Hause. McDelivery ist heute in 45 Restaurants erhältlich. Ab heute kommt die Lieferplattform EAT.ch neben Uber Eats als weiterer Partner für McDelivery-Bestellungen dazu – zuerst in Genf, danach folgen weitere Orte. Der Lieferdienst EAT.ch bringt die bestellten Menus mit Velo oder Motorrad in einem Radius von 10 Fahrminuten zu den Gästen. Bestellt und bezahlt wird einfach und bequem via Webseite oder App von EAT.ch.

«Seit gut einem Jahr bieten wir unseren Gästen mit McDelivery einen weiteren Service, der ihnen das Leben einfacher macht. McDelivery entspricht einem grossen Gästebedürfnis», so Jacques Mignault, Managing Director McDonald’s Schweiz. «Aufgrund der Digitalisierung der Food-Branche und einem Bedürfniswandel steigt die Nachfrage nach Essenslieferungen stark an», bestätigt Dominic Millioud, CEO von EAT.ch, den Trend. «Es freut uns sehr, mit McDonald’s Schweiz zusammenzuspannen, in Genf zu starten und später auch in weiteren Städten Big Mac und Co. ausliefern zu können.» Neu arbeiten so zwei Marktführer zusammen: EAT.ch ist der Schweizer Leader der Essenslieferungen und McDonald’s hierzulande die stärkste Restaurantmarke.

Grosse Nachfrage nach McDelivery

Die Vorlieben der McDelivery-Gäste decken sich mit jenen der Restaurant-Gäste: Das am meisten bestellte Produkt ist das Big Mac-Menu, dicht gefolgt von Chicken McNuggets und Cheeseburger. Die Zusammensetzung der Bestellungen zeigt, dass die Gäste meistens gemeinsam mit der Familie oder Freunden bestellen.

Start in Genf, weitere Städte in der Deutsch- und Westschweiz folgen

Seit Montag, 24. Februar können Genferinnen und Genfer ihre Bestellung neben Uber Eats auch mit dem zusätzlichen Lieferpartner EAT.ch einfach, schnell und günstig aufgeben und in gewohntem Geschmack geniessen – egal, ob im Büro oder ganz gemütlich zu Hause.

EAT.ch vermittelt die Lieferung via nutzerfreundlicher App oder Website. Die frisch zubereiteten McDonald’s-Produkte werden im Umkreis von 10 Minuten um die Restaurants «Genf Cygnes» und «Genf Étoile» via Velo oder Motorrad zugestellt. Der Ausbau von McDelivery in Zusammenarbeit mit EAT.ch wird in den kommenden Wochen in der Deutsch- und Westschweiz zunächst in den grösseren Städten erfolgen und später auch kleinere Städte erschliessen.

Einfach, günstig und bequem bestellen – ohne Mindestbestellwert

Der Gast bestellt die Menus oder Snacks über die App und Website von EAT.ch:

  • Lieferadresse bestätigen.
  • Lieblingsspeisen auswählen.
  • Und die Bestellung abschicken.

Bezahlt wird bar, über die Website oder die App ohne Mindestbestellwert. Die Gäste können einen Grossteil der Produkte der Restaurants und McCafés täglich ab 10 Uhr bis Ende des Tages gemäss Öffnungszeiten des jeweiligen Restaurants bestellen. Von der Bestellung via Plattform von EAT.ch bis zur Lieferung sollte es maximal 30 Minuten dauern.

McDelivery: Teil der umfassenden Serviceinitiative

Nicht nur in McDelivery, sondern auch in die Restaurants hat McDonald’s Schweiz in den letzten Jahren stark investiert, um die verschiedenen Bedürfnisse der Gäste zu erfüllen. «Wir wollen unseren Gästen das Leben einfacher machen – im Restaurant durch die persönliche Bedienung und mit einem raschen Service am McDrive», erklärt Jacques Mignault. McDonald’s bietet bereits in rund 80 Prozent seiner 170 Schweizer Restaurants den komfortablen Service an den Tisch und baut dieses Konzept kontinuierlich aus. «Wir wollen unkompliziert, schnell und möglichst überall für unsere Gäste da sein – und dabei spielt McDelivery auch eine wichtige Rolle», so Jacques Mignault.