AppleApple DeutschlandAppleApple FrançaisAppleApple ItalianoCeleriacCeleriac IconCloseClose IconCrustaneansCrustaneans IconDownDown IconEggsEggs IconFacebookFacebook IconFishFish IconGlutenGluten IconGoogle PlayGoogle Play DeutschlandGoogle PlayGoogle Play FrançaisGoogle PlayGoogle Play ItalianoInstagramInstagram IconLactoseLactose IconLinkLink IconLoginLogin IconLookLook IconLoveLove IconLupinesLupines IconMcDonaldsMcDonalds IconMenuMenu IconMolluscsMolluscs IconMustardMustard IconNutsNuts IconPDFPDF IconPDFPeanutsPeanuts IconPinterestPinterest IconRouteRoute IconSearchSearch IconSesameSesame IconSnapchatSnapchat IconSoyaSoya IconStoreStore IconSulphiteSulphite IconTagTag IconTumblrTumblr IconTwitterTwitter IconYouTubeYouTube Icon

Neues Restauranterlebnis kommt besonders gut an

Über 4 Millionen mehr Gäste bei McDonald’s Schweiz

  • Jahresergebnis 2018: 105 Millionen Gäste (+4.6%) und CHF 761 Millionen Umsatz (+4.9%) – das erfolgreichste Jahr von McDonald’s Schweiz seit seinem Bestehen.
  • Gästefokus als Wachstumsfaktor: Neues Restauranterlebnis unter anderem mit Service an den Tisch, klassische Burger- sowie Big Bang-Menüs und App-Angebote.
  • Beitrag zur Wirtschaftsentwicklung: 7’500 Mitarbeitende (+5.6%), Einkaufsvolumen Lebensmittel CHF 170 Millionen (+6.3%).
  • Verantwortungsvolles Wirtschaften durch lokale Verankerung: Langjähriger Partner von Schweizer Lieferanten. 48 Lizenznehmer, die 85% der Restaurants als KMU selbstständig betreiben. Weiterbildungs- und Karrieremöglichkeiten für Mitarbeitende.

Mit einem Umsatzwachstum von 4.9 Prozent auf 761 Millionen Franken und einem Zuwachs von 4.6 Prozent auf 105 Millionen Gäste hat McDonald’s Schweiz 2018 das beste Ergebnis seiner 43-jährigen Unternehmensgeschichte erzielt. Mit dem ganzheitlichen Restauranterlebnis und den genussvollen Burger-Menüs treffen die stärkste Restaurantmarke der Schweiz und seine 48 Lizenznehmer den Geschmack von immer mehr Menschen. Aufgrund des Wachstums stieg das Einkaufsvolumen der Lebensmittel auf total 170 Millionen Franken (+6.3%), wovon mehr als 80 Prozent von Schweizer Lieferanten stammen. Ausserdem konnte McDonald’s 400 zusätzliche Talente gewinnen und die Mitarbeiterzahl um 5.6 Prozent steigern. Die 7’500 Mitarbeitenden sorgen Tag für Tag für Wow-Momente und servieren bereits in der Hälfte der insgesamt 169 Restaurants den Gästen die Menüs direkt an den Tisch.

«Wir wollen das Leben unserer Gäste einfacher machen und hören deshalb genau auf ihre Bedürfnisse. Mit unserem neuen Restauranterlebnis wollen wir diese bei jedem Besuch von neuem übertreffen. Unsere Ambition ist es, die besten Gastgeber für unsere Gäste zu sein und ihnen jederzeit genussvolle Momente zu bieten», erklärt Jacques Mignault, der im April 2017 als Managing Director die Verantwortung für McDonald’s Schweiz übernahm. In einem stabilen Wirtschaftsumfeld führte er das Unternehmen erfolgreich zu einem Gästewachstum von
4.6 Prozent respektive einem Umsatzplus von 4.9 Prozent. «Wir freuen uns sehr, dass unsere Gäste unsere Efforts schätzen und wir im 2018 in allen Landesregionen sowie zu allen Tageszeiten 4 Millionen mehr Gäste begrüssen durften.» Die Gäste bei McDonald’s sind so vielfältig wie die Schweiz: gleich viel Frauen wie Männer und etwa genauso viel unter 35- wie über 35-Jährige. Bei ihnen kommen die Restaurants, die unter anderem Service an den Tisch bieten, besonders gut an und werden häufiger besucht. Um die grosse Lust nach Big Mac und Co. zu stillen, hat McDonald’s im vergangenen Jahr drei neue Standorte eröffnet: in Meyrin (April) und entlang der Autobahn A9 in Chablais Ost und West (Oktober und November). Für 2019 plant das Unternehmen die Eröffnung von zwei bis vier weiteren Restaurants.

Die Gäste wählen aus, wie sie bestellen wollen

Die Gäste von McDonald’s bestellen entweder persönlich beim Mitarbeitenden an der Theke, praktisch unterwegs am McDrive oder an einem der Automaten im Restaurant. Nach der Bestellung werden Burger und Co. vom Team zubereitet und in vielen Restaurants direkt an den Tisch serviert. Der weitere Rollout dieses Konzepts ist geplant. «Im Januar haben wir unser Multi-Servicesystem um eine zusätzliche Dimension erweitert: Mit der Einführung von McDelivery in Genf können die Gäste dort ihre Menüs neu auch nach Hause bestellen», fügt Jacques Mignault an. «Wir planen diesen Lieferservice im Laufe des Jahres auf weitere Städte auszudehnen und unseren Gästen das Leben noch einfacher zu machen.»

Einfaches Einlösen von Bons: 1 Million App-Downloads

Neben dem Multi-Servicesystem schätzen die Gäste die Angebote, die sie in allen Restaurants via McDonald’s-App ganz einfach einlösen können. «Wir sind stolz, dass Anfang Februar bereits über eine Million Nutzer unsere App heruntergeladen haben», sagt Jacques Mignault.

Die Gäste mit persönlichem Service begeistern

Mit dem Ausbau des neuen Restauranterlebnisses und aufgrund der steigenden Gästezahl konnten McDonald’s und seine 48 Lizenznehmer 400 zusätzliche Talente engagieren, was einem Mitarbeiterzuwachs von 5.6 Prozent entspricht. 2018 nahmen über 800 der
7’500 Mitarbeitenden an internen Trainingsprogrammen teil, die sich auf Gastfreundschaft und Service sowie auf die Zubereitung der Speisen fokussieren. Bei der Suche nach Talenten setzt McDonald’s auf Chancengleichheit: Der Frauenanteil im Restaurantkader stieg 2018 weiter, so dass heute fast die Hälfte des Managements weiblich ist. Auch die sechsköpfige Geschäftsleitung von McDonald’s Schweiz besteht zu 50 Prozent aus Frauen.

Ganz nach dem Geschmack der Gäste

Neben dem neuen Restauranterlebnis schätzen die Gäste ganz besonders die Menüs bei McDonald’s: Neben Klassikern wie dem Big Mac-Menü kamen die Big Bang-Menüs mit ihrem attraktiven Preis von 8.90* Franken im letzten Jahr speziell gut an. «Um unseren Gästen den besten Geschmack zu bieten, setzen wir auf starke Partner und langjährige Lieferanten wie Bell sowie die rund 10’000 Schweizer Bauern, die Zutaten für uns anbauen», erklärt Jacques Mignault. Im Rahmen von «50 Jahre Big Mac» führte McDonald’s Malbuner-Speck aus Schweizer Schweinefleisch ein, der den Burger-Liebhabern besonders gut schmeckt. Auch die McCafé-Produkte, die in allen 169 Restaurants erhältlich sind, spielen weiterhin eine wichtige Rolle im Angebotsmix. McDonald’s verwendet ausschliesslich Bohnen der Familienrösterei Rast aus Ebikon bei Luzern für die Kaffeekreationen.
«Insgesamt ist der Erfolg von McDonald’s auch der Erfolg unserer starken Lizenznehmer, die 85 Prozent der Restaurants als selbständige Unternehmer führen, sowie der Mitarbeitenden und Lieferanten», fügt Jacques Mignault an. So hat McDonald’s Schweiz beispielsweise 2018 Lebensmittel im Wert von 170 Millionen Franken eingekauft, was im Vergleich zum Vorjahr einem Plus von 6.3 Prozent entspricht. Mehr als 80 Prozent dieses Einkaufsvolumens vergibt McDonald’s an Schweizer Lieferanten.

* Unverbindliche Preisempfehlung